Aktuelles zum Corona-Virus in Oberösterreich

AdobeStock_176949354.jpeg
 

Gemeindepaket 2020: 160 Mio. für Oberösterreichs Gemeinden und Städte

Die Regierung will Länder, Städte und Gemeinden mit einer Milliarde Euro unterstützen. Dieses Paket verfolgt das Ziel, Gemeinden und Städte bei ihren...

Mehr dazu
AdobeStock_290966213.jpeg
 

Investition von 300 Millionen Euro: LH Stelzer fordert angemessenen Anteil für OÖ

Die Bundesregierung hat sich auf ein Investitionspaket im öffentlichen Verkehr in der Höhe von 300 Mio. Euro geeinigt. Mit dem Investitionsprogramm...

Mehr dazu
200407_OÖ_Paket_Corona__Version_Florian_FINAL_SMALL.jpg
 

Unser Ziel: Oberösterreich wieder stark machen

In Oberösterreich wird beides gemacht: Gesundheit schützen und den Arbeitsplatz- und Wirtschaftsstandort unterstützen. Vor allem durch das 580...

Mehr dazu
AdobeStock_192864747.jpeg
 

Hotlines und Homepages zum Corona-Virus

Alle wichtigen österreichischen Hotlines und Homepages im Zusammenhang mit dem Corona-Virus und seinen Auswirkungen zusammengefasst. Teilen und...

Mehr dazu

 Der Landeshauptmann dankt allen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern für ihr diszipliniertes Verhalten in den vergangenen Wochen.

     

In Oberösterreich tun wir, was wichtig ist. Wir schützen die Gesundheit und wir unterstützen unsere Wirtschaft. Am Ende des Tages geht es darum, dass die Menschen in Oberösterreich einen Arbeitsplatz haben und dass wir Familien in Notlagen helfen können. 

Danke, dass es soviele Menschen gibt, die mehr tun, als sie müssten. Danke, dass soviele rund um die Uhr, ob an Sonntagen oder Feiertagen, für unsere Gesellschaft da sind. Danke an alle, die mit ihrer Fürsorge dazu beitragen, dass unser Land weiter funktioniert. Zusammen werden wir diese große Herausforderung stemmen. Machen wir Oberösterreich gemeinsam wieder stark.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

Die drastischen Maßnahmen stellen auch die Wirtschaft auf eine harte Belastungsprobe. „Jetzt ist nicht die Zeit über Nullschuldenpolitik zu reden, sondern jetzt ist die Zeit, um jeden einzelnen Arbeitsplatz und jeden Betrieb zu kämpfen“, macht Stelzer klar. Die Schuldenbremse wird in Oberösterreich daher vorübergehend aufgehoben. 

  • Landeshauptmann Thomas Stelzer hat ein 580-Mio.-Euro OÖ-Hilfspaket präsentiert. Das Ziel "Gesundheit schützen, Menschen und Wirtschaft unterstützen".  Weiterführende Informationen

  • Zusätzlich zur Beschaffung des Bundes hat das Land Oberösterreich seine Bestellungen für medizinische Schutzausrüstung und Beatmungsgeräte ausgeweitet – davon über eine Million Masken.  Auch oberösterreichische Unternehmen wurden mit der Herstellung von Masken und Schutzanzügen beauftragt.  

  • 600 zusätzliche Krankenbetten werden bereitgestellt. 7.278 Spitalsbetten stehen aktuell insgesamt in Oberösterreichs Spitälern zur Verfügung – Kapazitäten können bei Bedarf weiter ausgebaut werden. 

  • Teststrategie wird der neuen Situation nach Vorgaben des Bundes angepasst - Hauptaugenmerk auf Personal in Spitälern sowie Alten- und Pflegeheimen. Eine Taskforce im Krisenstab koordiniert nun die Covid-Testungen in Oberösterreich. Es sollen weiter rund 1.000 pro Tag bleiben.

  • Für pflegende Angehörige, die Probleme im Zusammenhang mit der 24-Stunden-Betreuung haben, wurde eine eigene Hotline eingerichtet: 0732/7720-78333 (Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr)

  • Die Oö. Landesbibliothek stellt ab sofort mehr als 33.000 elektronischen Medien kostenlos zur Verfügung. www.landesbibliothek.at 

  • Für alle Kinder ist eine Betreuung im Kindergarten oder der Schule sichergestellt, falls diese nicht zuhause erfolgen kann

  • Die Facebook-Plattform #miteinanderOÖ will den Blick auf das Positive lenken - vor allem auch auf die vielen beeindruckenden Dinge, die überall in ganz Oberösterreich passieren. www.facebook.com/miteinander.ooe 

  • Die oö. Landesregierung hat beschlossen, dass Studierende, die im nächsten Semester noch studieren, ihre Semesterkarte ohne Aufwand und Kosten bis Ende Februar 2021 weiter nutzen können. Alle, die dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen können, erhalten die gesamten Kosten für ihre nicht nutzbare Semesterkarte rückerstattet. Für alle Soldaten, die derzeit im Einsatz stehen, ist die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel ab sofort gratis.

  • Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landesrat Achleitner haben ein OÖ Hilfpaket für Tourismus präsentiert, welches 29.000 Betriebe in OÖ entlastet.
    Mit dem OÖ. Hilfspaket für Tourismus bekommen zusätzlich auch Tourismusverbände Planungssicherheit und werden zudem oö. Gemeinden unterstützt.

Es zeigt sich, dass in Oberösterreich alle an einen Strang ziehen, um miteinander die Situation zu meistern. Einen besonderen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheitsberufen, aber auch an die Menschen in den Bereichen der Sicherheit, Lebensmittel, Apotheken, des öffentlichen Verkehrs oder der kritischen Infrastruktur. 

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

Viele Menschen müssen sich derzeit Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen. Deshalb wurde ein Hilfspaket mit 38 Milliarden Euro geschnürt, um so viele Jobs und Unternehmen wie möglich zu retten. 

  • 4 Milliarden Euro Soforthilfe. In einem ersten Schritt wurden Soforthilfe-Finanzierungen zugesagt für 

    • 100 Millionen Pflege: Um die derzeitige außerordentliche Belastung durch die Krise zu bewältigen, erhalten die Länder 100 Millionen Euro Zweckzuschüsse. 

    • 22 Millionen für Forschung und klinische Studien zur Erprobung von Medikamenten und Wirkstoffen gegen das Coronavirus. Außerdem werden Forschungsprojekte unterstützt, um Spitäler keimfrei zu halten. 

    • 116 Millionen für Medizinische Anschaffungen: für den Kauf medizinischer Ausrüstung, z. B. Handschuhe, Masken, Desinfektionsmittel etc. 

  • Ein 38 Milliarden Euro Corona-Hilfspaket wurde von der Bundesregierung in einem zweiten Schritt zur Verfügung gestellt:

    • 9 Milliarden Euro Garantien und Haftungen für Kreditsicherungen 

    • 15 Milliarden Euro Corona-Hilfsfonds für direkt betroffene Unternehmen, wie z.B. Veranstalter, Tourismusbetriebe oder Teile des Handels.  Fragen und Antworten  

    • 10 Milliarden Euro Steuerstundungen  Weiterführende Informationen des BM für Finanzen

    • 10 Milliarden Euro für die Soforthilfe Kurzarbeit & die Unterstützung von KMUs

      • davon 2 Mrd. Euro für den Härtefallfonds: Viele Unternehmen haben von heute auf morgen kein Einkommen mehr und sind in ihrer Existenz bedroht. Hier muss der Staat einspringen, vor allem für EPU, Kleinstunternehmen, "Neue Selbstständige", freie Dienstnehmer und die Landwirtschaft. Diese Härtefallfonds ist in zwei Phasen aufgeteilt: eine Soforthilfephase mit rascher, erster Auszahlung und eine zweite Phase, in der das verlorene Einkommen von bis zu drei Monaten ausgeglichen wird. Die Antragstellung ist bei der Wirtschaftskammer möglich. Alle Infos gibt es unter  www.wko.at/härtefall-fonds 

  • 12 Milliarden für Kurzarbeit: Unser Ziel ist, die Menschen in Beschäftigung zu halten. Verlängerung von 3 auf 6 Monate mit regelmäßigen Kontrollen gegen Fördermissbrauch.

  • 23 Millionen Euro stellt die Bundesregierung für die Erforschung von Medikamenten gegen das Corona-Virus zur Verfügung.

  • Corona-Familienhärtefonds stellt 30 Millionen Euro zur Unterstützung von Familien bereit.
    Voraussetzung dafür ist, dass betroffene Elternteile bis 28.2. eine Beschäftigung hatten und aufgrund der Corona-Krise arbeitslos oder in Kurzarbeit gestellt wurden, der Bezug der Familienbeihilfe und eine bestimmte Einkommensgrenze. Anträge können seit 15.4. an das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend gestellt werden.
    Weiterführende Informationen

  • 700 Millionen Euro zur Unterstützung für die Vereine in Österreich.

  • COVID Paket für Startups:  Der Covid-Startups-Hilfsfonds ist mit einem Volumen von 100 Millionen Euro dotiert, 50 Millionen kommen von privaten Investoren, 50 Millionen kommt von Bundesregierung. 
     
  • Wirtshaus-Paket: Entlastung und Anreize in Höhe von rund 500 Millionen Euro:
    - Senkung der Steuer auf nichtalkoholische Getränke
    - Absetzbarkeit von Geschäftsessen wird erhöht
    - Schaumweinsteuer soll abgeschafft werden
    - Anhebung der Höchstgrenze für steuerfreie Essensgutscheine
    - Anhebung der Mobilitätspauschale
     
  • Investition in den öffentlichen Verkehr: 300 Millionen Euro
    - Die Modernisierung und die Verbesserung des Nahverkehrs
    - Die Stärkung der Regionen in Österreich
    - Die Aufwertung des Wirtschaftsstandorts

 

 Übersicht der lockerungen/regeln ab Mai

Allgemeine Regel:

  • 1 Meter Abstand zu Menschen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben
  • Maximal 10 Personen im öffentlichen Raum, wenn der Mindestabstand von einem Meter gewährleistet ist.
  • Im privaten Bereich gilt die Empfehlung, sich ebenfalls an die Regeln zu halten.
     
 Sport
  • Sport im Freien ist möglich, sofern gegenüber anderen Personen ein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten wird
  • Mannschaftssport im Freien bei dem das Einhalten des Abstandes nicht möglich ist, ist erlaubt, sofern der Mannschaftsarzt ein Präventionskonzept vorlegt
  • Spitzensportler können in Indoor-Sportstätten trainieren, solange jeweils 20m² pro Sportler verfügbar sind


  Gesundheit
 
  • Besuche in Alten und Pflegeheimen sowie in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung:
    - Besuche sind nur in einem definierten Besuchsbereich vorgesehen.
    - Beschränkung der Besucheranzahl pro Bewohner/in pro Besuch (Vorrangig sollen engere Angehörige den/die Bewohner/in besuchen.)
    - Besucher, die Symptome einer Infektionskrankheit aufweisen, sind vom Besuch ausgeschlossen. 
    - Besucher/innen werden berührungslos und in Begleitung einer/s Mitarbeiter/in in den Besuchsbereich begleitet.
       Zum Schutz der Bewohner/in ist ein direkter körperlicher Kontakt nicht möglich und der Abstand muss mindestens einen Meter betragen.
    - Für Besuche im Außenbereich gelten dieselben Kriterien. Auch hierbei sind mit Hilfsmittel abgegrenzte Bereiche zu schaffen, um damit jedenfalls einen ein Meter Abstand
       einzuhalten.
    - Es wird empfohlen die Besuchsdauer je nach der in der Einrichtung zur Verfügung stehenden Ressourcen zeitlich zu befristen.
    - Besucher/innen müssen im Eingangsbereich eine Hände-Desinfektion durchführen und permanent einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

 

  • Arztpraxen sind unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen im Normalbetrieb

     
 Gastronomie

Die Wiederaufnahme der Tätigkeit von Gastronomie ist ab 15. Mai  mit folgenden Einschränkungen:

  • Öffnungszeiten bis max. 23 Uhr
  • Maximal 4 Erwachsene mit ihren zugehörigen Kindern dürfen an einem Tisch gemeinsam sitzen. (1 Meter Abstand darf in diesem Fall ausnahmsweise unterschritten werden).
  • Gäste müssen sitzen und und zwischen den Gästen, die nicht an einem Tisch gemeinsam sitzen, muss ein Mindestabstand von 1m gewährleistet sein.
  • Schankbetrieb an der Theke ist nicht erlaubt.
  • Mund-Nasen-Schutz für Servicepersonal, für Gäste nur beim erstmaligen Betreten des geschlossenen Raumes bis zum Einfinden am jeweiligen Sitzplatz. Gäste können ausschließlich von Mitarbeitern platziert werden.
  • Reservierungen sind nicht vorgeschrieben, werden aber empfohlen um das Platzmanangement zu erleichtern.
  • Gruppenreservierungen für mehrere Tische sind nicht erlaubt.

 

 Beherbergungsbetriebe

ab 29. Mai gelten folgende Regeln:

  • Mindestabstand von 1 Meter zu anderen Gästen
  • Mund-Nasen-Schutz für Gäste und Personal in Bereichen, wo viele Menschen aufeinandertreffen sowie für Mitarbeiter, die Kundenkontakt haben
  • Seminare bis zu 100 Personen erlaubt mit 1 Meter Abstand und Mund-Nasen-Schutz
  • Bei hoteleigenen Wellnesseinrichtungen gelten die gleichen Regeln wie für Bäder
  • In Schutzhütten mit Gemeinschaftsschlafräumen 2 Meter Sicherheitsabstand

 

 Gottesdienste

Für Gottesdienste in geschlossenen Räumen gilt:

  • Pro Teilnehmer müssen 10 m2 Fläche zur Verfügung stehen
  • Einhaltung einer maximalen Personenzahl und 2 Meter Mindestabstand
  • Sicherstellung durch Einlasskontrollen und Ordnerdienste
  • Tragepflicht von Mund-Nasen-Schutz und Hygienevorschriften

Für Gottesdienste im Freien gilt:

  • Abstand von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben
  • Verfügbarkeit von Desinfektionsmittel sowie die Sicherstellung der Teilnehmerzahl durch Ordnerdienste
  • Mund-Nasen-Schutz ausdrücklich empfohlen
  • Hochzeiten & Taufen: Bis auf Weiteres nur im engsten Familienkreis (maximal 10 Personen)
     
 Tourismus
  • Beherbergungsbetriebe dürfen ab 29. Mai wieder öffnen für private Nächtigungen.
  • Touristische Betriebe wie Tierparks oder Sehenswürdigkeiten sofern der Mindestabstand von 1m eingehalten werden kann, können ab 29. Mai wieder öffnen. Für Indoor-Bereiche gilt zusätzlich die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Beschränkung auf mindestens 10 m² Besucherraum pro Besucher. 
  • Schwimmbäder und Freizeitanlagen können ebenfalls ab 29. Mai wieder öffnen. Die detaillierten Auflagen dafür werden zeitgerecht ausgearbeitet. 
     
  Kunst & Kultur

Museen, Ausstellungen, Bibliotheken, Büchereien sowie Zoos und Tierparks können wieder öffnen. Im Indoor-Bereich gilt eine Beschränkung von 10m² pro Besucher und die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie den Sicherheitsabstand von 1 Meter einzuhalten.

  • Museen in Oberösterreich:
    - Daringer Kunstmuseum
    - OÖ Landesmuseen mit Landesgalerie Linz 
    - OÖ Kulturquartier Linz,
    - Museum Pregarten, ab Anfang Juni
    - Lentos Linz, ab 2. Juni
    - Nordico Linz, ab 2. Juni
     
  • Veranstaltungen:

    - ab 29. Mai bis zu 100 Personen
    - ab 1. Juli bis max. 250 Personen, auch Öffnung der Kinos
    - ab 1. August für bis zu 500 und mit Sicherheitskonzept bis zu 1.000 Personen

    Bestimmungen: 1 Meter Abstand, Mund-Nasen-Schutz beim Betreten, zugewiesene Sitzplätze, Contact Tracing, Sicherheitsabstand und Schutzmaßnahmen zum Publikum je Darbietung

    Alle Veranstaltungen werden unter Auflagen ermöglicht. Dazu gehören etwa Sitzplätze für die Besucher und der Sicherheitsabstand von einem Meter.

Das Land OÖ wird alle oberösterreichischen Kulturschaffenden jedenfalls auch weiterhin in dieser Krise bestmöglich unterstützen.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

Das Land OÖ unterstützt Vereine und Unternehmen, die von Veranstaltungsabsagen betroffen sind. 
Auf Antrag von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer haben sich die Mitglieder der oberösterreichischen Landesregierung einstimmig dafür ausgesprochen, auf die Rückforderung von bereits ausbezahlten Landesförderungen für Veranstaltungen und Events, die wegen des Corona-Virus nicht stattfinden können oder bereits abgesagt wurden, vorerst zu verzichten.

 

Versammlungen

Zusammenkünfte politischer Parteien und juristischer Personen sind unter dem Einhalten des Mindestabstandes und Tragen des Mund-Nasen-Schutzes (in geschlossenen Räumen) wieder möglich

 

 Freibäder ab Ende Mai

Das ist vom Badegast zu beachten:
  • Verwenden eines Mund-Nasen-Schutzesin Innenbereichen
  • Abstandsregeln, zu Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben:
    o Auf den Liegeplätzen, in Saunaanlagen und Dampfbädern: mindestens 1 Meter
    o Im Becken: 1-2 Meter
    o Im Oberflächengewässer & Kleinbadteichen: 3-4 Meter

 

 

Wir werden jede Chance nützen, um eine weitere Ausbreitung von Corona zu verhindern und das Risiko zu minimieren. Der Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung hat oberste Priorität. Was jetzt zählt, ist Zusammenhalt. Wir müssen gemeinsam und solidarisch gegen das Virus vorgehen – vor allem auch zum Schutz der älteren und schwächeren Mitmenschen.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer


WICHTIGE INFORMATIONEN UND HOTLINES

HIER   haben wir alle wichtigen österreichischen Hotlines und Homepages auf einen Blick zusammengefasst.